Die Gründung der Organisation der unabhängigen bildender Künstler ARTEFAKT in Jahre 1990 wurde zu einem bedeutenden Schritt auf dem Weg zur Integration der Menschen, die neben ihrer professionellen Tätigheit auch das künstleriche Talent haben. Ihre Debüts waren am Anfang verlegen, aber die Anfangsbescheidenheit mündete nach einiger Zeit in den zielbewussten Schaffensdrang, dessen gualitatives und inhaltliches Niveau immer steigert. Diese Organisation ermöglicht die Basis den bildenden Künstlern für gegenseitige Konfrontation, hebt ihr Selbstbewußtsein und regt sie zum Schaffen an.

     Die Mitglieder ARTEFAKT sind bescheidene, empfindliche Menschen, sie schätzen ihr Talent, und sie möchten nicht dieses Talent in die Bohemiendimensioren verschieben. Sie suchen in der Welt die wirhliche Wahrheit und die Schönheit "en face" sie möchten ihr Schaffen allen anbieten. Sie vermitteln die Welt der ungewöhnlichen Schönheit, der idyllischen stillen Winkel, die uns manchmal entgeht. In heutiger übertechnisierten Welt möchten sie die Magie der Ruhe und Schönheit bilden und so das Leben bereicherung und durch ihre Aussagen ins Leben andere Werte beibringen.

     Die Organisation ARTEFAKT entstand nicht zufällig. Während ihrer vierundzwanzigjähriger Existenz wurden mehrere neue Mitglieder aufgenommen, aber die meisten von ihnen  waren im Rahmen der regionalen und Amateurgruppen der bildendender Künstter tätig.

     ARTEFAKT beeinflußte positiv die Anschanung auf die bildenden Künstler - Autodidakten und während ihrer Tätigkeit gewannen sie den spezifischen Kredit der Anerkennung. Die Mitglieder werden immer reifer, was das Schaffen betrifft, die älteren übergeben die Erfahrungen den jüngeren, sie konfrontieren ihre Ansichten und ausser den Ausstellungen organisieren sie die schöpferischen Aufenthalte in Plainer und zum Schluss präsentiert jeder Autor sein Schaffen.

     Die meistvertretenen Disziplinen in ARTEFAKT sind Malkunst und Zeichnung. Wenige Autoren widmen sich der Graphik und Plastik. Die meisten Autoren widmen sich den Ölgemälden, Aquarellen, Pastellen und allgemein der Zeichnung. Thematisch dominiert die Landschaftsmalerei, weniger Porträt, und Figuralkompositionen. Die Figuralstaffage ist in ihrem Schaffen nicht selten. Häufiges Thema sind Blumenstilleben.

     Dominant ist der traditionelle Realismus des 20-sten Jahrhunderts, der durch das breite Spektrum jedes Autors, jeder Aussage gekennzeichnet wird Zu den Avantgardabstrahtivnen und Philosophieren inklinieren sie nicht, obwohl die Versuche mit Experiment willkommen sind. ARTEFAKT akzeptiert jede persönliche bildende Ausicht und bei den Ausstellungen bevorzugen sie die Art der Salms, thematische Ausstellungen sind eher eine Ausnahme. 

     Die Mitglieder ARTEFAKT sind mehr oder weniger Autodidakten, es sind die Menschen schöpferisch veranlagt, sie entdeckten allmählich ihr Talent und so fanden sie ihre neue Form der Selbstrealisierung. Es ist ihr bester Weg zur Selbstvervollkommnung.

     Der Schaffensdrang aller Autoren ist individuell, sehr persönlich und wie ein Ganzes verschiedenartig, realistisch und real. Die schöpferische Unruhe regt sie an, dass sie immer ihre verheimlichten Fähigkeiten enthecken und so bringen sich selbst und machen auch anderen Menschen Freude.

PhDr . Emília Gandžalová  

     Die Werke sind zu verhaufen, es ist nötig Kontakt mit den Autoren anzuknüpfen, es gibt auch e-mail Autoren.